LEICA IIIc K grau lackiert

Die Leica IIIc wurde zwischen 1942 und 1944 aufgrund des Mangels an Chrom mit grauer Lackierung und silber verchromten Bedienelementen hergestellt.
Viele der grau lackierten Kameras wurden vom Militär genutzt und tragen…

» mehr

Nicht vorrätig

Nr. : 389116 K Zustand : C

1.980,00 

Beschreibung

Die Leica IIIc wurde zwischen 1942 und 1944 aufgrund des Mangels an Chrom mit grauer Lackierung und silber verchromten Bedienelementen hergestellt.
Viele der grau lackierten Kameras wurden vom Militär genutzt und tragen entsprechende Markierungen. Jedoch sind auch graue Leica IIIc ohne Militärgravuren bekannt.

Eine Besonderheit unter diesen grau lackierten IIIc Kameras stellen die Versionen mit einem kugelgelagertem Verschluß dar. Ab 1942 geliefert und überwiegend für militärische Verwendung vorgesehen, sind diese Kameras heutzutage überaus selten zu finden!
Sollte man jedoch trotzdem einmal die glückliche Gelegenheit haben eine dieser wenigen Kameras zu finden, dann ist der Zustand oftmals deutlich gebraucht oder aber restauriert.

Kameras die während des Krieges produziert und genutzt wurden sind in der Regel stark benutzt, oftmals beschädigt oder wieder aufgearbeitet wenn sie denn überhaupt noch existieren.

Die angebotene Leica IIIc K ist eines der wenigen Modelle mit kugelgelagertem Verschluß. Ursprunglich wurde die Kamera vermutlich im Jahr 1943 ausgeliefert.
Die Kamera weist keine Militärgravuren auf und ist somit als sog. "zivile Kriegsproduktion" anzusehen.
Das auf dem Verschlußtuch aufgestempelte weiße K ist nicht mehr erkennbar und das Tuch weist erste Verschleißanzeichen auf. Die Verschlußzeiten sind dejustiert.
Der Sucher ist klar und kontrastreich, der Entfernungsmesser arbeitet hat jedoch einen Höhenfehler.
Im Laufe der Jahrzehnte wurde die Kamera mit einem Blitzkontakt ausgerüstet (fremdsynchronisiert).

Produktionsmenge: ca. 3.214 Stück mit grauer Lackierung, die Anzahl der kugelgelagerten Kameras ist nicht genau bekannt

Rarität: R8

Ausblick: R9